Bei der Schüler-Ingenieur-Akademie ist Teamgeist gefragt

25. November 2014

sia2014_1.JPGUnterstützt von Fachleuten der Stoll GmbH & Co. KG und der Hochschule Reutlingen entwickeln die insgesamt 12 Schülerinnen und Schüler Boote, die sich mit dem Handy fernsteuern lassen.

Die Schüler-Ingenieure arbeiten in Kleingruppen gemeinsam an der Konstruktion und Technik „ihres“ Bootes. Damit hierbei die Zusammenarbeit funktioniert, ist ein besonderer Teamgeist nötig, für den zu Beginn der Akademie in diesem Schuljahr die Grundlagen mit einem Outdoor-Teamtraining gelegt wurden. Gemeinsam etwas zu bewegen, gemeinsam etwas zu schaffen, dazu spornte Outdoor-Trainer Michel Doll die 10.- und 11.-Klässler an.

Erste Kontakte mit der Partnerfirma Stoll konnten die Schülerinnen und Schüler auch bereits knüpfen. Derzeit wird an den CAD - Plänen für das Boot gearbeitet, so dass noch vor den Weihnachtsferien ein Prototyp entworfen werden kann, der bei der Firma Stoll auf professionellen CNC-Maschinen gefertigt wird.

Betreut und tatkräftig unterstützt werden die Schüler-Ingenieure von Herrn Irmler (AEG) und Frau Beeh (BBQ – berufliche Bildung gGmbH, ein Tochterunternehmen des Bildungswerks der baden-württembergischen Wirtschaft). Finanzielle Stützte des baden-württembergischen Konzeptes der Schüler-Ingenieur-Akademie sind der Arbeitgeberverband Südwestmetall und die Bundesagentur für Arbeit. Die Schülerinnen und Schüler des AEG belegen die SIA als Seminarkurs, für die IKG-Schülerinnen und -Schüler ist die SIA eine AG.

Von: M. Irmler

sia2014_2.JPGsia2014_3.JPG



Schlagworte: SIA, Schülerakademie
Kategorie: Tagebuch